centideo e.V.

Förderverein für Jugendprojekte in München und Oberbayern

 

Was hat m80 Lehrern zu bieten?

Schüler in guten Händen

Zunächst einmal können Lehrer, die ihre Schüler beim m80 im Praktikum wissen, sich entspannt zurücklehnen. Die Schüler sind hier in guten Händen: Sowohl der redaktionelle Leiter Dieter Hein als auch Vertriebsleiterin Katalin Hein haben langjährige Erfahrung im journalistischen Bereich sowie in der Führung von Kindern und Jugendlichen. Die Jugendlichen arbeiten beim m80 sinnvoll und exakt in dem Berufsfeld, das sie kennen lernen sollen und wollen. Sie werden nicht mit irgendeiner „Aushilfs-Arbeit“ lediglich beschäftigt, so wie man es leider viel zu oft aus anderen Praktikumsberichten hört. Als Bonus halten die Schüler meist kurze Zeit nach dem Praktikum dann die frisch gedruckte Ausgabe in den Händen – und haben so für ihre im Praktikum geleistete Arbeit nicht nur ein fertiges Produkt, auf das sie stolz sind, sondern erhalten auch noch Feedback von vielen Seiten. Diese Art des Lohns wertet ein Praktikum bei m80 nochmals auf und macht es für die Jugendlichen zu einem bedeutungsvollen Erlebnis.

m80 als Anschauungsobjekt – auch im Klassenzimmer

Medien sind auch im Bildungsplan immer wieder erwähntes und wichtiges Thema in der Schule. Lehrer, die mit ihrer Klasse nicht nur über Medien reden, sondern ihren Schülern auch etwas anschauliches bieten wollen, haben die Möglichkeit, nach Absprache, mit ihrer Klasse in den Verlag zu kommen und vor Ort zu sehen, wie Zeitung entsteht (inklusive einem Gespräch über die Arbeit als Redakteur, ähnlich dem Crashkurs, der bei Workshops und Praktika abgehalten wird). Genauso ist es denkbar, dass m80-Redaktionsleiter Dieter Hein in die Klassenzimmer kommt und dort mit den Schülern ein Gespräch über Zeitung, Medien und die Arbeit in der Branche führt.

Und auch Kooperationen mit schulgebundenen Schülerzeitungen steht das m80-Team offen gegenüber.

P-Seminare an Gymnasien

Im Schuljahr 2014/15 sowie 2016/17 liefen sehr erfolgreich zwei P-Seminare „Journalistik“ am Gymnasium Schäftlarn. Elf sowie 16 Schüler durchliefen den Crashkurs in drei Doppelstunden an der Schule. Schulintern wurden die Themen für das komplette Schuljahr zusammen mit Seminarleiterin Ingeborg Lutz besprochen, redigiert und termingerecht in der Redaktion abgeliefert. Lohn der Arbeit war nicht nur die Veröffentlichung der Texte im m80 und online, sondern auch bei unseren Verbundpartnern und somit in ganz Deutschland.

weiter